Soziale Betreuung

Das Ziel der sozialen Betreuung ist die Sicherung der persönlichen Lebensgestaltung in unserem Alten- und Pflegeheim. Wir orientieren uns an der Erhaltung der Selbstständigkeit des Bewohners, streben seine soziale Integration an und schöpfen die jeweiligen Aktivierungspotenziale aus.

Famili√§re und freundschaftliche Bindungen sind f√ľr unsere Bewohner von besonders gro√üer Bedeutung. Aus diesem Grund haben wir keine festen Besuchszeiten. Die T√ľren unseres Hauses sind zu jeder Tageszeit ge√∂ffnet. Besonderen Wert legen wir darauf, dass die Familien unserer Bewohner mit regelm√§√üigem Besuch und Informationsaustausch in das Pflegekonzept einbezogen werden.

Alltagsbetreuung:

Unsere Einrichtung bietet zus√§tzliche Leistungen der Betreuung und Aktivierung f√ľr pflegeversicherte Bewohner mit einer dauerhaften erheblichen Einschr√§nkung der Alltagskompetenz aufgrund einer demenzbedingten F√§higkeitsst√∂rung, einer geistigen Behinderung oder einer psychischen Erkrankung an. Dies haben wir mit den Pflegekassen auf der Grundlage von ¬ß 43 b SGB XI vereinbart. 

Durch eine √Ąnderung der Gesetzeslage zum 01.01.2015 (Erstes Pflegest√§rkungsgesetzt) k√∂nnen wir nun allen pflegeversicherten Bewohnern √ľber unser Regelangebot hinaus zus√§tzliche Leistungen der Betreuung und Aktivierung anbieten. Das bedeutet, dass auch Bewohner ohne z. B. eine Demenzerkrankung von dem zus√§tzlichen Angebot profitieren k√∂nnen.

Die anspruchsberechtigten Bewohner werden zur Teilnahme an Aktivit√§ten motiviert und aktiviert sowie bei diesen Aktivit√§ten unterst√ľtzt und begleitet.

Das zusätzliche Leistungsangebot findet entweder im Rahmen von Gruppenangeboten oder, wenn die persönliche Situation des Bewohners dies erfordert, in Form von Einzelbetreuung statt. Die Wochenangebote werden in Form eines Wochenplans festgelegt und ausgehängt.

Das zus√§tzliche Leistungsangebot nach ¬ß 43 b SGB XI wird ausschlie√ülich √ľber einen zw. der Einrichtung und der Pflegekasse vereinbarten Verg√ľtungszuschlag finanziert. Dieser ist nicht Teil des heimvertraglich vereinbarten Heimentgelts, sondern wird in vollem Umfang von den Pflegekassen finanziert.

F√ľr die Bewohner f√§llt keine Eigenbeteiligung an.